Großartige Beteiligung bei den Hallenmeisterschaften - Tag 2

Der Sonntag gehört den jüngeren Athleten und es waren zum Teil zahlreich große Teilnehmerfelder, besonders im Weitsprung zu verzeichnen.
In der W12 standen 12 Vorläufe über 60m an, sodass es A,B und C-Finals gab. Die Siegerin im A-Finale, und damit Bezirksmeisterin, wurde Lilly Huter von der LG Peiner Land vor Tessa Göbel (MTV Jahn Schladen) sowie Madlin Tolle (LG Braunschweig). Über die gleiche Strecke, nur mit Hürden, gewann Judith Prensa Aupetit von der LG Göttingen vor Franca Patzer (LG Osterode) und Sophie Katron (ebenfalls Osterode). Die Braunschweigerin Lotta Zümendorf überraschte sich mit ihrem Sieg im Hochsprung. Silber wurde gleich dreimal vergeben: an Prensa Aupetit, Josephine Winkel (LG Osterode) und Emmi Wittenberg (LG Osterode). Martha Liebrich (VfL Wolfsburg) sprang am weitesten von 32 Teilnehmerinnen und gewann vor Prensa Aupetit und Jule Hüneke (LG Altes Amt). Lara Bande Gonzales hieß die Siegerin im Kugelstoßen, gefolgt von Julia Beck (TSV Arminia Vöhrum) und Eva Labahn (Velpker SV).
Die ein Jahr älteren Mädchen der W13 stellten sich ebenfalls mit großen Teilnehmerfeldern den Kampfrichtern. Den Sprint gewann Thede Jakob vom MTV Wolfenbüttel vor Amalia Saupe (LG Nordharz) und Angelina Poppe (LG Eichsfeld). Die Hürde meisterte Jakob ebenfalls. Sie wurde Zweite hinter Elisabeth Jensen (TSV Lelm) und vor Jule Langenhoff (TSV Mehrum). Sprungkraft zeigte Amira Weber (LG Peiner Land). Sie gewann sowohl den Weit- als auch Hochsprungwettbewerb. Außerdem konnte sie mit 10,36m im Kugelstoßen eine beachtliche Siegerweite vorweisen. Jeweils Zweite in beiden Sprungwettbewerben wurde die Sickterin Zoe Kalogeroudis. Bronze ging im Weitsprung an Greta Schmidt (LG Osterode) und im Hochsprung an Emma Carstensen (VfL Wolfsburg).
Die Wolfsburger konnten mit Silvia Chiamaka Benedict in der W14 einen Titelgewinn verbuchen. Platz ging an die Braunschweigerin Antonia Ullrich vor der Helmstedterin Laura Mahnke. Ullrich konnte auch über die Hürden einen zweiten Platz verbuchen hinter Felina Kerl (TSV Germania Dassensen) und ebenfalls vor Mahnke. Kerl gewann auch den Hochsprung vor den beiden Braunschweigerinnen Lina Gottwaldt und Anielle Krug. Gottwaldt konnte dafür sich im Kugelstoßen revanchieren und siegte vor Luisa Plaetschke (MTV Hondelage) und Kerl. Im Weitsprung gewann Madeleine Eckhardt (MTV Hondelage) vor Krug und Tabea Buchhagen (LG Peiner Land).
Bei der W15 war die Teilnehmerzahl, im Gegensatz zu den jüngeren Jahrgängen, kleiner. Yvonne Plewka aus Helmstedt gewann das A-Finale vor der Wolfsburgerin Nele Jaworski und der Peinerin Melissa Ullner. Jaworski war auch über die Hürden am schnellsten unterwegs gefolgt von Charlotte Ilse aus Göttingen und der Schöningerin Leoni Mielnik. Den dritten Titel des Tages heimste Jaworski noch im Weitsprung ein. Sie gewann hier knapp vor Olivia Brandt (LG Braunschweig) und Giulia Sander (MTV Börßum). Brandt gewann ebenfalls Silber im Hochsprung hinter Luisa Brämer (LG Eichsfeld) und vor Ilse. Ullner setzte sich dann noch im Kugelstoßen vor Plewka und Carolina Thürmer (DSC Dransfeld) durch.
Bei den Jungen war die Anzahl der Teilnehmer, im Gegensatz zu den Mädchen, überschaubarer. Dennoch konnten auch hier spannende Wettbewerbe bestaunen.
Fjare Lorin Zirbus von der LG Osterode sprintete als erster in der M12 über die Ziellinie vor Simon Luka Deister (TSV Arminia Vöhrum) und Robert Anton Klinge aus Helmstedt. Dafür kam Klinge am besten mit den Hürden zurecht und siegte sehr deutlich vor seinem Vereinskameraden Toncho Tzolov und dem Schöninger Jannes Deckert. Julian Karsten (VfL Wolfsburg) war der beste Springer in beiden Sprungdisziplinen. Im Hochsprung gewann er vor Zirbus und Deckert und im Weitsprung vor Noah Tolle (LG Braunschweig) und Zirbus. Den Titelhattrick schaffte Karsten mit seinem Sieg im Kugelstoßen vor Klinge und Tolle.
In der M13 stürmte Florian Gogel-Barth als Erster über die Ziellinie. Finn-Lukas Schwanebeck (LG Braunschweig) wurde Zweiter, und Jakob Leonhardt (LG Osterode) Dritter. Schwanebeck gewann auch im Hürdenlauf Silber. Er musste lediglich Benedict Busch aus Göttingen den Vortritt lassen und ließ den Nordharzer Emil Noster hinter sich. Gogel-Barth gewann auch den Hochsprung vor Busch und Jannes Schrader (LG Braunschweig). Dafür sprang Busch im Weitsprung knapp an die Spitze vor Jannik Krebs (LG Braunschweig) und Leonhardt. Schwanebeck wuchtete die 3kg schwere Kugel einen Meter weiter als der zweitplatzierte Mathis liebe aus Helmstedt und den drittplatzierten Schrader.
Überschaubar auch die Wertungsklasse M14. Niklas Thiemann (VfL Wolfsburg) konnte die Sprint- und Weitsprungkonkurrenz für sich entscheiden. Milian Zirbus (LG Osterode) gewann im Sprint Silber vor Maximilian Zalewski aus Wolfsburg. Zirbus wurde im Weitsprung Dritter hinter Robin Bergmann (LG Osterode).Zirbus gewann das Zweierfinale im Hürdenlauf vor dem Helmstedter Gustaw Kolasinski. Justus Buttke (MTV Salzgitter) sprang in dieser Altersklasse am höchsten gefolgt von Anton Schwigon (LG Göttingen)und Jean-Rafael Rady (TSV Germania Helmstedt). Im Kugelstoßen war August Jung das Maß der Dinge. Der Eichsfelder gewann mit 1,5m Vorsprung deutlich vor Bergmann und Thiemann.
Die ältesten Teilnehmer am Sonntag waren die 15jährigen Jungen. Nur vier Athleten traten zum Sprint an, den Jakob Dreitzner von der LG Nordharz für sich entschied. Yannic Hein (SV Borussia Salzgitter) wurde Zweiter vor Finn Högger (SV Ettenbüttel). Im Hürdenlauf trat mit Daniel Lylov nur ein einziger Athlet leider an. Niklas Hoops (TSV Mehrum) gewann den Hochsprung des Athletentrios vor Lylov und Jan-Mikkel Jensen (LG Göttingen). Hoops hatte im Weitsprung vor Dreitzner und Högger die Nase vorn. Yannic Hein war der überragende Sieger im Kugelstoßen. Er wuchtete das 4kg schwere Arbeitsgerät satte 4m weiter als der Mehrumer Hoops und Dreitzner.
Dank einer guten Vorbereitung und der Hilfe zahlreicher Kampfrichter und sonstigen Helfer, konnten auch diese Bezirksmeisterschaften zügig und ordnungsgemäß veranstaltet werden.

Großartige Beteiligung bei den Hallenmeisterschaften - Tag 1

Wie in den Jahren schon davor, war die Sporthalle Amselstieg in Salzgitter sehr gut vorbereitet. Mit über 3oo gemeldeten Athleten aus 34 Vereinen waren diese Meisterschaften sehr gut besucht. An zwei Tagen maßen sich die Athletinnen und Athleten in den verschiedensten Disziplinen.
Den Auftakt machten die Frauen, Männer sowie Jugend U18 und U20.
In diesem Jahr kam erstmalig das Seltec-Programm als Unterstützung dazu. Hiervon konnten Kampfrichter und Athleten profitieren, da die Ergebnisse an der Wettkampfstätte direkt eingegeben werden konnten. Dadurch erfolgte auch zeitgleich eine Auswertung, was die Übersicht deutlich erhöhte.
Auch in sportlicher Hinsicht gab es viele spannende Wettkämpfe, Bestleistungen und persönliche Überraschungen.
Bei den Männern gab es einen Braunschweiger Doppelsieg durch Daniel Wieczorek und Tim Opperbeck vor dem Göttinger Jonathan Kulp. Beim Hürdenlauf machten gab es nur zwei Teilnehmer. Hier gewann Jonathan Kulp vor Ingo Warnecke (TSV Lelm). Kulp konnte ebenso den Hochsprung vor Karsten Krause (TSV Germania Helmstedt) sowie Johannes Borries (LG Göttingen) für sich entscheiden. Den dritten Titel heimste Kulp im Kugelstoßen vor dem Peiner Jens Thierse und dem Braunschweiger Opperbeck ein. Dagegen musste er im Weitsprung Urs Brugger (LG Braunschweig) den Vortritt lassen. Hier wurde Thierse Dritter.
Spärlicher war das Teilnehmerfeld bei der U20. Hier waren mit 4 Teilnehmern beim Sprint die meisten Athleten zu verzeichnen. Es gewann der Peiner Malte Pszolla vor dem Göttinger Julius Nippert und dem Schöninger Jan-Peter Bach. Johannes Fiedler (LG Nordharz) gewann im Hochsprung vor Bach. Die gleiche Platzierung erreichte Bach im Weitsprung hinter dem Bezirksmeister Pszolla. Den zweiten Titel gewann Fiedler im Kugelstoßen vor Nippert.
In der U18 wurde der Wolfsburger Maximilian Karsten seiner Favoritenrolle gerecht. Er gewann den Sprint sowie jeweils deutlich mit neuen Bestleistungen den Weitsprung (6,38m) sowie Kugelstoßen (14,59m). Der Salzgitteraner Jonas Heisler wurde im Sprint Zweiter vor Albert Bykowsky (LG Nordharz). Im Kugelstoßen belegten die Plätze 2 und 3 Torben Gottwald (LG Braunschweig) und Jeremy Bruer (MTV Schöningen). Gottwald hatte dafür im Hochsprung vor Heisler und Mika Hopp (LG Nordharz) die Nase vorn. Bykowsky errang einen zweiten Platz im Weitsprung vor Tim Wiese (LG Peiner Land). Einen zweiten Titel errang Gottwald im Hürdenlauf vor Lars Grosche (MTV Schöningen) und Brennewitz.
Bei den Frauen hieß die Siegerin über die Sprintdistanz Alina Derkow (LG Salzgitter) vor Barbora Knotkova (LG Göttingen) und Ann-Kathrin Schmidt (LG Braunschweig). Schmidt konnte dafür den Kugelstoßwettbewerb für sich entscheiden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Soraya Jordan (MTV Hondelage) und Jana Pohl-Jakob (MTV Wolfenbüttel). Jordan wiederum konnte über die Hürdendistanz den Sieg für sich verbuchen, vor den beiden Wolfenbüttlerinnen Leonie Böhm und Paula Wilkening. Letztere traten auch im Hochsprung an. Hier wurde Wilkening Zweite vor Böhm. Es gewann Knotkova. Sie schaffte es auch in der zweiten Sprungdisziplin ganz nach oben aufs Siegertreppchen, vor Jordan und Schmidt.
In der U20 heißt die Bezirksmeisterin über 60m in diesem Jahr Sophia Benkert (LG Braunschweig). Sie gewann vor Amelie Waida (LG Eichsfeld) und Laura Zalewski (ebenfalls Braunschweig). Laura Schölecke (MTV Schöningen) konnte sich über die Hürden am schnellsten durchsetzen vor Johanna Langenhoff ((LG Peiner Land) und Isabelle Diedrichs (LG Eichsfeld). Benkert konnte sich auch den Titel im Hochsprung vor Annika Simon (LG Göttingen) und Lea Steinbach (SV Union Salzgitter) sichern. Langenhoff gewann vor Zalewski und Diederich die Weitsprungkonkurrenz. Am weitesten stieß Johanna Prediger die 4kg schwere Kugel, gefolgt von Benkert und Nele Minnich (ebenfalls Braunschweig).
Luisa Pidun (MTV Vorsfelde) war bei den U18-Athletinnen über 60m nicht zu schlagen. Sie gewann vor den beiden Braunschweigerinnen Natalie Pisoke und Lina Minnich. Die Strecke mit den Hürden meisterte in dieser Altersklasse die für den LAV 07 Bad Harzburg startende Stina Ackermann am besten, gefolgt von Kristin Wachenschwan (MTV Schöningen) und Emma Madlen Dernedde (LG Osterode). Ackermann gewann auch die Hochsprungkonkurrenz vor Gesa Henrike Morfeld (SV Union Salzgitter)sowie Katharina von Herrmanni (MTV Schöningen). Emily Kühn (LG Braunschweig) setzte den weitesten Satz in die Grube, gefolgt von Wachenschwan und Pidun.

Fundsachen bei den Bezirksmeisterschaften Halle

Folgende "Sachen" wurden bei den Bezirksmeisterschaften Halle in Salzgitter nach Wettkampfende in der Halle gefunden.

1. Stiefel (Besitzer gefunden)
Hier handelt es sich um Grisport Stiefel (Größe 43), gefunden auf der Tribünenseite an der Sprintstrecke.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Jacke (Besitzer gefunden)
Hier handelt es sich um eine schwarze Jacke der Marke Columbia, gefunden am Sonntag.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JEDER Versuch live!

Neuer Ticker bei den Bezirksmeisterschaften Halle in Salzgitter!

Über 300 Teilnehmer werden am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften Halle in Salzgitter an den Start gehen. Und es wird ein neues Highlight geben. Es wird einen Live-Ticker geben, der ständig "live" ist. So ist direkt nach Eingabe des Ergebnisses, dieses auch online im Live-Ticker einzusehen. Da eine digitale Eingabe direkt am Wettkampfort stattfinden wird, wird somit beispielsweise beim Weitsprung jeder Versuch direkt in den Ticker integriert. So können die ersten Läufe schon eingesehen werden, obwohl noch nicht alle Läufe  stattgefunden haben und es sind Zwischenergbenisse aus den technischen Disziplinen abrufbar. Möglich ist dies durch die neue Wettkampf-Software "Seltec".

Hier finden Sie den Live-Ticker.

Seltec-Pilotprojekt im NLV Bezirk Braunschweig

In der nächsten Zeit wird es eine große Änderung im Bereich der Wettkampf-Software geben. So ist es langfristig vom DLV geplant, in den Landesverbänden die Wettkampfsofware "Seltec" einzusetzen. Frühestens soll dies 2020 geschehen.

Der NLV Bezirk Braunschweig wird jedoch schon im Jahr 2019 nahezu alle Bezirksmeisterschaften mit Seltec durchführen. Seltec bietet viele neue Ansatzpunkte, die den Wettkampf für die Organisation erleichtern. Der NLV  begrüßt die Umstellung des Bezirks Braunschweig schon vor dem offiziellen Start und sieht es in diesem Rahmen als Pilotprojekt.

Der erste Einsatz von Seltec wird bereits bei den kommenden Bezirks-Hallenmeisterschaften sein.

Der Wettkampf ist bereits bei Seltec angelegt. Hier ist die Übersicht zu finden.
DIe Teilnehmer werden kurz vor Veranstaltungsbeginn integriert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok