In Hannover traf man sich zu den Norddeutschen Meisterschaften

Am ersten Februarwochenende war das Sportleistungszentrum wieder Austragungsort einer Meisterschaft. In diesem Falle der Norddeutschen, bei der sich Aktive der Männer, Frauen und der U20 aus sieben Bundesländer im Wettstreit maßen.

Aus der Sicht des Braunschweiger Bezirkes gab es Erfolge zu verzeichnen. Bei der männlichen Jugend U20 wurde Tobias Morawietz (VfL Wolfsburg) Sechster über 60m in 7,04 s. Einen Platz besser schaffte er über 200m in 23,03 s. Jonas Just (LG Osterode) ließ über 1500 m nichts anbrennen und holte sich den Titel in 4:01,60 min.

Bei den Männern gab es einen Doppelsieg für den VfL Wolfsburg durch Johannes Breitenstein (6,79 s) und Michel Meißner (6,87 s). Richard von Behr (7,00 s) sowie Magnus Bunar (7,01 s) komplettierten das sehr gute Wolfsburger Abschneiden mit den Plätzen fünf und sechs. Der Wolfsburger Björn Bunar lief in 23,06 s über 200m auf den vierten Platz, vor dem Braunschweigern Simon Bahnmüller (23,25 s) und Daniel Wieczorek (23,58 s). Über 800m belohnte sich Josh Pütz (LG Braunschweig) mit seiner Zeit von 1:55,77 min mit dem Silberrang. Viktor Kuk von der LG Braunschweig erlief sich den Meistertitel über 3000 m in 8:26,30 min. Sein Teamkollege David Brecht wurde in 8:33,04 min Fünfter. Dass die Wolfsburger Sprinter schnell unterwegs sind, zeigte sich auch in der 4x200m Staffel. So siegten Meißner, Breitenstein und die Geschwister Bunar in 1:28,09 min. Die Braunschweiger Staffel mit Gillner, Bahnmüller, Opperbeck und Bremers wurde Achte in 1:33,41 min. Bei den technischen Disziplinen war Clement Bossard von der LG Braunschweig erfolgreich. Er wurde Zweiter im Dreisprung mit 15,03 m. Bei den Kugelstoßern erreichte Torsten Hülsemann mit 11,89 m den vierten Platz.

Bei den jungen Damen in der U20 erreichte Nele Jaworski vom VfL Wolfsburg, die eigentlich noch der U18 angehört, ins Finale. Dort wurde sie in 7,93 s Siebte. Über 200 m schaffte es Sarina Barth von der LG Peiner Land in 25,07 s auf das oberste Treppchen. Beatrix Gross von der LG Göttingen wurde in 25,82 s Fünfte. Über die doppelte Distanz erreichte Barth ebenfalls das Finale und wurde hier in 57,77 s Vierte. Bei der 4x200m Staffel gelang dem Braunschweiger Quartett mit Stolle, Pisoke, Kühn und Tolle der Silberrang in 1:45,09 min. Im Hochsprung schaffte Jelde Jakob (MTV Wolfenbüttel) mit übersprungenen 1,61 m den sechsten Platz.

Auch bei den Frauen ging der Titel im Sprint nach Wolfsburg. Hier siegte Pernilla Kramer in 7,42 s. Über 2 Hallenrunden war Laura Gläsner (TSV Germania Helmstedt) in 55,00 s die Schnellste und sicherte sich damit den Titel. Im Stabhochsprung überquerte Marlen Sophie Weinert (LG Peiner Land) 2,80 m und wurde damit Sechste. Merle Homeier aus Göttingen setzte den weitesten Sprung in die Sandgrube und gewann mit 6,11 m. Leonie Böhm (MTV Wolfenbüttel) wurde mit 4,63 m Sechste. Beim Dreisprung gab es einen Göttinger Doppelsieg durch Neele Eckhardt mit 14,01 m sowie Kira Wittmann mit 12,65 m. Ann-Kathrin Schmidt (TuRa Braunschweig) stieß die 4kg schwere Kugel auf 10,29 m und erreichte damit Platz vier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.